Lacan 4D
Zu den vier Diskursen in Lacans Seminar XVII
Hg. von Ivo Gurschler, Sándor Ivády und Andrea Wald
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Mit den »vier Diskursen« beschreibt Jacques Lacan ab 1969 die vier möglichen Typen sozialer Bindungen, soweit diese in der Sprache begründet sind. Er stellt dies in vier gleichartigen Formeln dar, die sich in einer Abfolge aufeinander beziehen.

4 Diskurse

Die Beiträge in diesem Band sehen diese Lacan’sche Algebra nicht bloß als Obskurantismus, der das Lacan’sche Spätwerk einläutet, sondern gehen auf ihre philosophischen, politischen und klinischen Konsequenzen ein.

Zur Person
Ivo Gurschler ist Doktorad an der Akademie der bildenden Künste. Er arbeitet für skug. Journal für Musik und nadaproductions.
Sándor Ivády ist Kulturwissenschaftler und Psychoanalytiker in Ausbildung.
Andrea Wald ist Doktorandin am Department of Germanic Studies der University of Chicago.
Details zum Buch
214 S., € 22,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-714-4 [vergriffen]
EAN: 9783851327144
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite