WALTRAUD BAYER
Gerettete Kultur
Private Kunstsammler in der Sowjetunion, 1917 – 1991
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Mit der Russischen Revolution wird privater Kunstbesitz per Dekret untersagt; Hunderte Sammlungen werden konfisziert und verstaatlicht. Unter denkbar ungünstigen Bedingungen formiert sich eine neue Generation engagierter Sammler, selten Sammlerinnen. Im gleichgeschalteten Kulturbetrieb der Sowjetunion stellen sie eine zentrale Subkultur dar; sie agieren als unerläss-liches Korrektiv zum offiziellen Normenkanon. Abseits der landesweit gültigen Doktrin des Sozialistischen Realismus helfen sie, jene Strömungen zu bewahren, die von der staatlichen Politik über weite Strecken ausgeklammert, diffamiert und der Vernichtung preisgegeben wurden. So entstehen zahlreiche wertvollste Privatkollektionen, namentlich der einheimischen Moderne und Avantgarde, der Ikonenmalerei sowie der inoffiziellen Kunst der Nachkriegszeit. Die Studie – international die erste Gesamtdarstellung – zeichnet ein umfassendes Bild der lange diskreditierten Sammlergemeinde: Von den Verstaatlichungsaktionen nach der Revolution und der Wiederbelebung des inner-sowjetischen Kunstmarkts der zwanziger Jahre spannt sich der Bogen zu den Beutekunst-Transporten infolge des Zweiten Weltkriegs. Die wachsende Einflussnahme der privaten Kunstförderer in den 1950er und 1960er Jahren wird ebenso dokumentiert wie deren Verfolgung und Stigmatisierung unter Breznev. Den Schlusspunkt bildet die mit der Perestrojka einsetzende Rehabilitierung dieser Gruppe, deren Engagement für die kulturhistorische Entwicklung des Landes von essentieller Bedeutung war und im neuen Russland als solches auch anerkannt wird.
Zur Person
Waltraud Bayer
Historikerin. Arbeitet an der Universität Graz zu den Themen Sammeln, Museen und Kunstmarkt in Osteuropa. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. Die Moskauer Medici: Der russische Bürger als Mäzen 1850 bis 1917 (Wien 1996) sowie Verkaufte Kultur: Die sowjetischen Kunst- und Antiquitätenexporte 1919-1938 (Frankfurt/M. 2001).
Details zum Buch
415 S., € 32,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-463-1 [vergriffen]
EAN: 9783851324631
Letztes Update: 03.09.2018
zur vorigen Seite