WILHELM BERGER / KLAUS RATSCHILLER / ESTHER SCHMIDT
Unmögliches Werden
Denkfiguren, Portraits, Gespräche über Fremde
Cover
Diskurse über das Fremde sind inflationär, und viele ihrer Begriffe sind verbraucht. Aber vielleicht wird häufig nur aus Hilflosigkeit unaufhörlich von dem »Anderen« gesprochen, von einem steril gewordenen Anderen. Das Buch beharrt auf dem Thema, indem es das Geschehen der Begegnung problematisiert und explizit die Frage nach seiner Darstellung und Darstellbarkeit stellt. Erinnerung, Begegnung, Monolog sind dabei Namen für mögliche Denkfiguren.

Dieses Buch sucht das Thema zuerst in literarischen Texten auf: Vor allem Peter Weiss, Michel Tournier, Thomas Bernhard und Herman Melville werden in Anspruch genommen. Schließlich folgen zwei Gespräche über zwei andere Möglichkeiten der Thematisierung: ein Gespräch mit Eva Meyer und Eran Schaerf über ihren Film Europa von weitem und ein Gespräch mit Sabine Scholl und Annegret Pelz über den Roman Die geheimen Aufzeichnungen Marinas von Sabine Scholl.

Zur Person
Wilhelm Berger und Esther Schmidt arbeiten an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (Klagenfurt-Graz-Wien) in Klagenfurt. Klaus Ratschiller hat Lehraufträge für Philosophie an den Universitäten Wien und Berlin.
Details zum Buch
224 S., € 18,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-357-3 [vergriffen]
EAN: 9783851323573
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite