Stadt. Masse. Raum
Wiener Studien zur Archäologie des Popularen
Hg. von Roman Horak / Wolfgang Maderthaner / Siegfried Mattl / Lutz Musner
Reihe: <>kultur.wissenschaften, 2
Cover
»Stadt. Masse. Raum« macht mit Hilfe von historischen Fallstudien die Wechselwirkungen von Alltag, Kultur und Politik am Beispiel der Entwicklung Wiens in der Zwischenkriegszeit zum Gegenstand interdisziplinärer Kulturwissenschaftlicher Forschung.

Die Beiträge betreffen den Begriff der »Masse« und des »Aufstands der Massen« als poltische Kategorie, die Einführung des Radios und die Konstituierung virtueller Massen, das Massenmedium Photographie anhand der Entwicklung des »Wiener Magazins« von 1927 bis 1940 und die Erhebung und Selbstrepräsentation Wiens als »Welthauptstadt der Musik«.

roman horak / wolfgang maderthaner / siegfried mattl / lutz musner (hg.) stadt. masse. raum wiener studien zur archäologie des popularen roman horak / wolfgang maderthaner / siegfried mattl / lutz musner (hg.): stadt. masse. raum isbn 978-3-85132-260-6, 239 s., eur 22,– »stadt. masse. raum« macht mit hilfe von historischen fallstudien die wechselwirkungen von alltag, kultur und politik am beispiel der entwicklung wiens in der zwischenkriegszeit zum gegenstand interdisziplinärer kulturwissenschaftlicher forschung.

die beiträge betreffen den begriff der »masse« und des »aufstands der massen« als poltische kategorie, die einführung des radios und die konstituierung virtueller massen, das massenmedium photographie anhand der entwicklung des »wiener magazins« von 1927 bis 1940 und die erhebung und selbstrepräsentation wiens als »welthauptstadt der musik«.

9783851322606 /div>

Details zum Buch
239 S., € 22,-
ISBN 978-3-85132-260-6 [vergriffen]

Letztes Update: 04.01.2018
zur vorigen Seite