Kleine Erzählungen und ihre Medien
Hg. von Herbert Hrachovec / Wolfgang Müller-Funk / Birgit Wagner
Reihe: < class="reihenlink">kultur.wissenschaften, 8.1
Cover
Erzählungen begleiten unseren Alltag, Medien speichern sie in ihrer enormen formalen und inhaltlichen Vielfalt. Seit dem Cultural turn, der kulturellen Wende in den Humanwissenschaften, haben Konzepte des Narrativen an Bedeutung gewonnen und neue Ansätze im Bereich der Medienforschung wurden entwickelt.

Die AutorInnen des vorliegenden Bandes, er präsentiert die Ergebnisse der Ersten Internationalen Graduiertenkonferenz »Narrationen im medialen Wandel« (Wien 2002), nähern sich dem Thema erzähltheoretisch, semiotisch, anthropologisch, medienhistorisch, technikgeschichtlich. Abgesehen von dieser Vielfalt der Zugänge spannen die Beiträge eine Bogen von der Antike bis zur Gegenwart und machen so Wirkungsweisen medialen Wandels deutlich. Die Texte können zum besseren Verständnis des Zusammenhangs von medialem und kulturellem Wandel beitragen. Die Aufmerksamkeit richtet sich darauf, wie Erzählungen sich formieren, wie sie diskursive Praktiken erzeugen, die wiederum das Feld des Politischen prägen. Kulturwissenschaft zielt nicht zuletzt auf eine Politik der ›Form‹: Es kommt darauf an, wer, was, wie und wo erzählt.

Zur Person
Herbert Hrachovec ist außerordentlicher Professor am Institut für Philosphie der Universität Wien.

Wolfgang Müller-Funk ist Kulturphilosoph und Essayist und seit 1999 Professor für Kulturwissenschaft und deutsche Literaturwissenschaft in Birmingham.

Birgit Wagner ist Professorin für romanische Literaturwissenschaft an der Universität Wien.
Details zum Buch
284 S., € 22,-
30.03.2004
ISBN 978-3-85132-370-2 [vergriffen]
EAN: 9783851323702
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite