Disziplinierungen
Kulturen der Wissenschaft im Vergleich
Hg. von Markus Arnold / Roland Fischer
Warum fällt es KulturwissenschaftlerInnen und NaturwissenschaftlerInnen oft so schwer, zusammenzuarbeiten? Warum scheint man sich über die selbstverständlichsten Dinge nicht einigen zu können? – Im Mittelpunkt der Studie stehen vier Disziplinen: Literaturwissenschaft, Geschichte, Biologie und Physik. Ziel ist es, Wissenschaft als kulturelle Praxis darzustellen, um auf dieser Ebene einen geteilten Verständnishorizont zu eröffnen. Das Konzept der Wissenschaftskulturen eignet sich, um über die Verschiedenheit der Disziplinen ins Gespräch zu kommen und die jeweiligen »Disziplinierungen« aufzubrechen.
Die AutorInnen zeigen, wie StudentInnen in ihren Disziplinen sozialisiert werden, welcher Habitus dort angebracht ist, worüber man spricht und wie man argumentiert bzw. welche Themen mit Tabus belegt sind. Sie erforschen den fachspezifischen Humor ebenso wie wissenschaftliche Stammesriten und die je besonderen Traditionen des Kritisierens.
Biographisches:
Markus Arnold ist Philosoph, Roland Fischer Mathematiker. Beide arbeiten in der Abteilung Kultur- und Wissenschaftsanalyse der Interdisziplinären Fakultät für Forschung und Fortbildung (iff) in Wien.
Reihe: kultur.wissenschaften, 11
217 S., € 22,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-390-0
[vergriffen]
EAN: 9783851323900