TIM CASPAR BOEHME
Ethik und Genießen
Kant und Lacan
Cover
Der Autor setzt nicht an der Alltagsethik von Gut und Böse dieses oder jenes Genießens an, sondern stellt die Frage transzendentalphilosophisch nach dem Motto: »Was Sie schon immer über Kants Ethik wissen wollten, aber Lacan nie zu fragen wagten.« Für Lacan ist das Genießen – die »jouissance«, die auch die Nähe zum Zwang beinhaltet – der eigentlicher Kern des moralischen Gesetzes und mithin die Pflicht. Lässt sich daher vom kategorischen Imperativ gar als einem »Imperativ des Unbewußten« sprechen?

Neben einer Rekonstruktion von Kants Ethik im Kontext von Autoren wie Slavoj Zizek und Alenka Zupancic wird Lacans Begriff der jouissance genauer bestimmt, um dann zu untersuchen, wie Lacan die Ethik Kants deutet und ob er auf diesem Wege eine »Ethik der jouissance« zu begründen vermag.

Zur Person
Tim Caspar Boehme, geboren 1971, studierte Philosophie in Hamburg, New York, Frankfurt und Düsseldorf. Arbeitet als freier Journalist und Übersetzer.
Details zum Buch
235 S., € 22,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-416-7 [lieferbar]
EAN: 9783851324167
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite