JOCHEN BONZ
Der Welt-Automat von Malcolm McLaren
Essays zu Pop, Skateboardfahren und Rainald Goetz
Cover
Ein urbaner, gekonnt geschriebener Versuch des Bremer Kulturwissenschaftlers, die gegenwärtige Lebenswelt zu erfassen. Seine Gegenstände – etwa der Automat, das Sample, ein U-Boot, die Großaufnahme eines Gesichts, ein Fan von Scritti Politti usw. – sind Begegnungspunkte zwischen einer sich schnell verändernden kulturellen Praxis und bestehenden theoretischen Annäherungen in der Popliteratur. Lacan hilft dabei, die Welt besser zu fokussieren.

Zur Person
Jochen Bonz, geboren 1969, arbeitet zur Zeit über das soziale Band und Subjektpositionen in der Popkultur. Bei der Auswertung seiner ethnographischen Daten steht er besonders unter dem Einflussvon Hannah Arendt, Homi Bhabha, Diedrich Diederichsen, Dick Hebdige, Jacques Lacan, Niklas Luhmann May Nadig und Matthias Waltz. Zahlreiche Veröffentlichungen u. a. Herausgeber von Sound Signatures. Pop-Splitter (1998).
Details zum Buch
124 S., € 10,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-338-2 [vergriffen]

Letztes Update: 09.12.2017
zur vorigen Seite