Piero Camporesi
Das Blut
Symbolik und Magie
Aus dem Ital. von Wolfgang Sützl
»In diesem roten Saft, der mit Kult mehr als mit Kultur zu tun hatte, sind Kosmogonien, religiöse Lehren, mythische Entrückungen, moralische Vorschriften, medizinische Doktrinen, Gebote und Tabus sowie ethische und zivilisatorische Normen und Praktiken geboren worden. Aus dieser lauwarmen Flüssigkeit ist die sakrale und die profane Geschichte der Menschheit hervorgegangen, die stets von einem Meer von Blut umspült gewesen ist.«

Über Jahrtausende haben sich rund um das Blut Geheimnisse, Mythen, Fantasien und Legenden gesponnen, von denen magische Faszination ausging. Diese Geschichten prägten, wirkten nach in Weltanschauungen, in religiösen Vorstellungen und Debatten über Ethik, fanden Niederschlag in Doktrinen der Medizin, als Sittlichkeit und Tabu. Nicht zuletzt tauchen sie, wie der Autor zeigt, in den Nationalismen, Totalitarismen und Rassismen des 20. Jahrhunderts auf.
Piero Camporesi rekonstruiert Riten und Obsessionen vormoderner Gesellschaften, verbindet sie aber immer wieder mit der Gegenwart. Seine Studien über den »Saft des Lebens« führen von der antiken Kosmologie über das Mittelalter und die frühe Neuzeit bis in unsere Tage, in denen das Blut zum Objekt der Hämatologie wurde und im Alltag weit weniger präsent ist als zu Zeiten öffentlicher Hinrichtungen und fehlender Kanalisation.

Biographisches:
Piero Camporesi (1926 – 1997) arbeitete als Dozent für Italienisch an der Universität Bologna. Er hat sich vor allem Studien der materiellen Kultur verschrieben, seine Werke wurden in mehrere Sprachen übersetzt – u.a. La maschera di Bertoldo (1976 u. 1993), La carne impassibile (1983 u. 1994) oder Le vie del latte (1993).
Reihe: Philosophie aus Italien
»Il sugo della vita. Simbolismo e magia del sangue« erschien bei Oscar Saggi, Mondadori, Milano 1993
159 S., € 18,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-267-5
[vergriffen]
EAN: 9783851322675