JOHN FISKE
Lesarten des Populären
Hg. von Christina Lutter und Markus Reisenleitner
Aus dem Englischen von Christina Lutter / Markus Reisenleitner / Stefan Erdei
»Reading the Popular« erschien bei Unwin Hyman, Boston 1989
Cover
Ein Klassiker unter den Cultural Studies ist John Fiskes Reading the Popular (engl. 1989), das nun erstmals in deutscher Übersetzung vorliegt. Zur Klärung der Positionen der Cultural Studies und ihrer Auswirkungen auf die Interpretation popularkultureller Phänomene haben die Arbeiten von John Fiske wesentlich beigetragen. Einkaufszentren, Unterhaltungsmusik, Fernsehen und moderne Architektur sind einige der Bereiche, die für diese Analysen herangezogen werden. John Fiske zeigt Wege, darin Bedeutungen aufzuspüren und zu einem veränderten Verständnis etwa des Umgangs eines Massenpublikums mit Medien beitzuragen, so dass an die Stelle des Lamentos über Indoktrination und Manipulation eine Verständigung über produktive und politisierte Dimensionen tritt. Es geht Fiske stets um das Subversive der Populärkultur, um das, was sich der kapitalistischen Kulturindustrie entzieht. Die Beiträge von John Fiske sind heute weder aus den theoretischen noch aus den politischen Diskussionen der Cultural Studies wegzudenken.

Zur Person
John Fiske unterrichtet an der Universität von Wisconsin am Department für Communication Studies. Publikationen u. a.: Reading Television<(i>; Television Culture; Understanding the Popular.
Details zum Buch
244 S., € 22,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-192-0 [vergriffen]
EAN: 9783851321920
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite