Einsamkeiten
Orte. Verhältnisse. Erfahrungen. Figuren
Hg. von Elisabeth Katschnig-Fasch / Cécile Huber / Anita Niegelhell / Roberta Schaller-Steidl
Cover
Einsamkeit, die zunehmende Vereinsamung und Isolation sind zwar aktuellste Zeitbefunde, werden aber mehr denn je als individuelle Unvermögen verortet, damit von der Wissenschaft ignoriert und in öffentlichen Diskursen ausgeblendet. Ein empirisch-kulturwissenschaftlicher Blick ist diesem Befund gegenüber skeptisch und kann sich mit dieser abwertenden Deutung nicht zufriedengeben. Die BeiträgerInnen dieses Bandes erkennen das Phänomen zwar als menschliche Grunderfahrung, begreifen es aber auch als kulturell und sozial bedingtes. Was den Band auszeichnet, ist seine Absicht, Einsamkeit nicht als Phänomen zu isolieren, sondern sie in all ihren Facetten und Funktionen widerzuspiegeln und zu weiter gefassten Interpretationen zu führen. So weit gespannt das Thema ist, so unterschiedlich sind die möglichen Zugänge zu ihm. In vier Abschnitten (Orte. Verhältnisse. Erfahrungen. Figuren.) widmen sich die AutorInnen aus unterschiedlichsten Perspektiven dieser Thematik. Aus Einsamkeit werden Einsamkeiten.

Beiträge von Rada Ivekovic, Helga Konrad, Barbara Neuwirth u.a.

Coverbild: Azade Köker

Details zum Buch
266 S., € 22,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-295-8 [vergriffen]
EAN: 9783851322958
Letztes Update: 06.10.2018
zur vorigen Seite