Pop Unlimited?
Imagetransfers in der aktuellen Popkultur
Hg. von Christian Höller
Cover
Das Projekt »Pop-Unlimited?« geht von der Fragestellung aus, über welche gesellschaftlichen Kanäle sich Popkultur heute verbreitet und dabei immer mehr ausdehnt. Ergänzt wird dies durch den Aspekt, dass diese Kultur – gerade in ihrer hochgradigen Durchmischtheit und ihrer weitreichenden Durchdringung anderer Sphären – verstärkt bildproduzierend wirkt. Wie greifen Pop-Bilder in kontinuierlicher Azsweitung auf das Soziale zu, und wie resultiert umgekehrt ein Soziales aus diesen Bildern? Welche Besitzverhältnisse lassen sich in diesen Bezügen erkennen?

Pop kann nicht als einheitliches, fertig applizierbares Label verstanden werden. Eher ist Pop eine Art formbarer Überwurf, dessen diverse Dehnungen, Falten und Wendungen image-produzierende Wirkungen haben. Dies lässt sich auch daran ablesen, dass Pop als Sammelbegriff eine Kollektion an Stilen, Moden und Strategemen enthält, die ansonsten kaum auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen wären, deren Überfülle aber auch wieder eine Vielzahl unzusammenhängender und überraschender Effekte erzeugt. Das Spektrum reicht von radikalem politischen Dissens bis hin zu neoliberaler Angepasstheit.

Mit Beiträgen von Christian Höller, Lawrence Grossberg, Keith Negus, Matthias Dusini, Mathias Poledna, Simon Reynolds, Alexandra Seibel, Ed Guerrero und Katharina Weingartner.

Zur Person
Christian Höller ist Kulturwissenschafter und Kunsttheoretiker in Wien und Mitherausgeber der Kulturzeitschrift Springerin.
Details zum Buch
174 S., € 18,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-280-4 [vergriffen]
EAN: 9783851322804
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite