Renaissancen des Kitsch
antikanon #1
Hg. von Christina Hoffmann und Johanna Öttl
Reihe: <>antikanon #1
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Die Reihe antikanon setzt sich mit Literatur abseits des Kanons auseinander und thematisiert die vielfältigen Faktoren und Prozesse von Kanonbildung und -revision. Im vorliegenden Band wird sogenannte kitschige Literatur als Beispiel einer polarisierenden Ästhetik untersucht, die entweder als trivial und minderwertig Ablehnung oder als kunstvoll und erbaulich Zustimmung findet. Inwiefern es sich dabei stets um eine subjektive Bewertung handelt, die sich aus den jeweiligen zeitgeschichtlichen und soziokulturellen Kontexten speist, veranschaulichen Beiträge zu diversen literarischen Epochen und Gattungen.

christina hoffmann und johanna öttl (hg.) renaissancen des kitsch antikanon #1 christina hoffmann und johanna öttl (hg.): renaissancen des kitsch isbn 978-3-85132-827-1, 202 s., eur 24,– die reihe antikanon setzt sich mit literatur abseits des kanons auseinander und thematisiert die vielfältigen faktoren und prozesse von kanonbildung und -revision. im vorliegenden band wird sogenannte kitschige literatur als beispiel einer polarisierenden ästhetik untersucht, die entweder als trivial und minderwertig ablehnung oder als kunstvoll und erbaulich zustimmung findet. inwiefern es sich dabei stets um eine subjektive bewertung handelt, die sich aus den jeweiligen zeitgeschichtlichen und soziokulturellen kontexten speist, veranschaulichen beiträge zu diversen literarischen epochen und gattungen.

9783851328271 /div>

Zur Person
Christina Hoffmann studierte Komparatistik und Romanistik in München und Wien und ist Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Johanna Öttl studierte Germanistik und Anglistik in Salzburg und Wien und lehrt an der Universität Salzburg.
Details zum Buch
202 S., € 24,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-827-1 [lieferbar]

Letztes Update: 04.01.2018
zur vorigen Seite