AZADE KÖKER
Identitäten
Orte Beziehungen Gedächtnis Körper
Cover
Der mit zahlreichen Abbildungen aufwändig und ungewöhnlich gestaltete Band ist der Katalog zu einer gleichnamigen Ausstellung in Berlin.

Obwohl der Begriff Identität inflationär verwendet wird, so meint Köker, soll man sich damit befassen und zwar ohne Angst, in einen Wiederholungsraum zu treten.

Warum ist der Begriff so aktuell? Ist Identität eine gesellschaftlich definierte Angelegenheit? Ist sie eng mit Herkunft, ethnischem Hintergrund und klassenspezifischer Zugehörigkeit verbunden? Oder ist sie, wie Michel Foucault es formulierte, ein Subjektwerdungsprozess?

25 KünstlerInnen setzten sich mit Fragen wie diesen auseinander. Ihre Arbeiten werden durch Texte von Christina Lammer, Judith Menz, Slavoj Zizek und anderen ergänzt.

Zur Person
Azade Köker, geboren in Istanbul, studierte Bildhauerei in Berlin und unterrichtet seit 1995 als Professorin an der Hochschule für Kunst und Design in Halle.
Details zum Buch
160 S., € 25,,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-392-4 [vergriffen]
EAN: 9783851323924
Letztes Update: 03.09.2018
zur vorigen Seite