menue
Jacques Lacan
Von einem Anderen zum anderen
Das Seminar, Buch XVI
(1968-1969)
Texterstellung durch Jacques-Alain Miller
Aus dem Französischen von Hans-Dieter Gondek
PDF Inhaltsverzeichnis

Das Seminar steht ganz im Schatten des Mai 68. Doch Lacan verwahrt sich gegen jede Verklärung. Solange die Studenten selbst noch an die befreiende Kraft des Wissens glauben, hinterfragen sie nicht die Autorität der Lehrenden, sondern reproduzieren die gegebenen Strukturen. Für den Prozess einer Psychoanalyse lässt sich hingegen zeigen, dass sie zu ihrem Gelingen die unvermeidliche Ausgangsfiktion eines Subjekts, dem unterstellt wird, zu wissen abzubauen hat. Lacan grenzt sich sowohl von der Philosophie als auch von der Wissenschaft ab. Erstere frönt einem unreflektierten Humanismus und Subjektivismus; letztere objektiviert die Verhältnisse der Welt und reduziert das Subjekt auf die Funktion des Beobachters. Doch kommt es darauf an, noch jeder Objektivierung die Implikation des Subjekts abzulesen.

In der Auseinandersetzung mit der Pascal’schen Wette, der Wette auf ein unendliches Leben, geht es nicht nur um den Glauben an die Existenz Gottes, sondern um die gesamte jüdische und christliche Tradition, die bis in die Psychoanalyse nachwirkt – nicht der Gott der Philosophen, sondern der Gott von Abraham, Isaak und Jakob steht hier zur Disposition. Die Marx’sche Analyse des Mehrwerts wird nicht nur auf die Produktion und Distribution des Wissens angewandt; sie steht auch Pate für die Bestimmung von Genießen und Mehrgenießen, mit denen Lacan das Freud’sche Lustprinzip transformiert. Nicht zuletzt erschafft dieses Seminar die Voraussetzungen für die im Folgejahr erarbeitete berühmte Theorie der Vier Diskurse.

Biographisches:
Jacques Lacan (1901–1981), französischer Psychoanalytiker, interpretierte die Schriften Sigmund Freuds neu und radikalisierte dessen Ansätze, u.a. unter Rückgriff auf die Philosophie.
Hans-Dieter Gondek ist Philosoph und Übersetzer in Deutschland.
Bibliographisches:
Le séminaire de Jacques Lacan, Livre XVI. D’un Autre à l’autre (1968-1969) erschien bei Éditions du Seuil, Paris 2006
Buchdetails . . . ▽
ISBN 978-3-98514-001-5
16 x 24 cm, 510 S., € 42,-
Erstauflage: 2022

Lieferbarkeit :
D, CH, EU:    ok
A:    ok
EAN: 9783985140015
Versandkostenfrei (EU).
Unterstützen Sie dieses Buch, indem Sie es auf Facebook . . .