Serge Leclaire / Madeleine Chapsal
Lieben lernen
Aus dem Französischen von Hanna Schwenzer
PDF Inhaltsverzeichnis
»Die Liebe ist etwas, von dem man zurzeit das Gefühl hat, dass man an ihr keinen Halt finden kann … Sie macht besonders deswegen Angst, weil sich alles um uns herum dagegen richtet. Die Liebe zu berücksichtigen bedeutet wirklich, in einen Konflikt mit der Gesellschaft zu treten.« (Serge Leclaire) Serge Leclaire, Psychoanalytiker, und die bekannte Schriftstellerin und Journalistin Madeleine Chapsal, treffen sich zu einem Interview. Zentraler Gegenstand des Dialogs ist die Liebe, »die wichtigste Sache der Welt« und das große Thema der Psychoanalyse. Das Gespräch sucht nach keiner eindeutigen Definition seines Gegenstandes. Vielmehr entfalten sich die Gedanken innerhalb einer Gesprächsdynamik, welche das Thema Liebe aus dem Zusammenhang persönlicher Symptomatik und gesellschaftlicher Determiniertheit nicht herauszuheben gedenkt.
Biographisches:
Serge Leclaire, 1924-1994, Psychoanalytiker und Schüler Lacans, war Mitbegründer der Société française de psychanalyse (SFP). 1969 gründete er den Fachbereich Psychoanalyse an der Universität Paris VIII (Vincennes). Bei Turia+Kant ist von ihm ›Psychoanalysieren‹ (2001) und ›Ein Kind wird getötet‹ (2004) erschienen.
Madeleine Chapsal, geb. 1925, ist Schriftstellerin und war als Journalistin bei der Zeitung Les Echos und bei der Wochenzeitschrift L’Express tätig, für die sie berühmte Interviews, u.a. mit Lacan, führte.
Hanna Schwenzer promoviert im Fach Neuere deutsche Literatur an der LMU München und arbeitet als freischaffende Übersetzerin und Lektorin.
»Apprendre à aimer« erschien bei Librairie Arthème Fayard, Paris 2007
191 S., € 20,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-532-4
[vergriffen]
EAN: 9783851325324