SANDRA LEHMANN
Wirklichkeitsglaube und Überschreitung
Entwurf einer Metaphysik
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Begriffe wie »Singularität«, »Ereignis« oder »Überschreitung« sind in den zurückliegenden Jahren zu Knotenpunkten der philosophischen Diskussion geworden. Die Autorin bezieht sich auf diese Konzepte, begründet sie aber von einer ganz anderen Seite. Ihr Ausgangspunkt ist eine neue Fassung des Wirklichkeitsbegriffs, den sie mit und gegen die Bezugsgrößen der klassi­schen Antike, des deutschen Idealismus und der Phänomenologie entwickelt.

Von besonderer Bedeutung für die so versuchte neue philosophische Grundlegung ist die Spätphilosophie Schellings, dessen kategoriale Unterscheidung von quid-sit (was etwas ist) und quod-sit (dass etwas ist) Sandra Lehmann aufgreift und eigenständig weiterentwickelt. Wirklichkeit wird in dieser Konzeption zur »inneren Transzendenz des Phänomenalen«.

Zur Person
Sandra Lehmann ist freie Philosophin in Wien. Arbeiten zu Jan Patocka, Franz Rosenzweig und zum Wirklichkeitsbegriff im Kontext der Moderne.
Details zum Buch
174 S., € 19,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-661-1 [lieferbar]
EAN: 9783851326611
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite