PIERRE LEGENDRE
Über die Gesellschaft als Text
Grundzüge einer dogmatischen Anthropologie
Aus dem Französischen von Sabine Hackbarth
»De la Société comme Texte. Linéaments d’une anthropologie dogmatique« erschien bei Librairie Arthème Fayard, Paris 2001
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Als Organisation, die aus der Sprache hervorgeht, spielt die »Gesellschaft« im theoretischen Horizont Pierre Legendres eine besondere Rolle. Gesellschaft ist nicht ein Vertragspartner des Individuums, sondern wie ein Pergament, das nach der oberflächlichen Reinigung immer wieder neu beschrieben wird und als Palimpsest die Spuren des Alten dennoch zu bewahren vermag: Sie bietet jedem Einzelnen einen Raum, eine Bühne, die sein Leben rahmt; sie lässt ein Gebäude sprachlicher Repräsentationen entstehen, das nicht nur aufrecht steht, sondern, wie Legendre mit Verweis auf die antike Architektur­theorie erklärt, vor allem den Anschein erwecken muss, dies zu tun. Dieses Verhältnis von Individuum und Gesellschaft ist unauflöslich, m.a.W. dogmatisch. Im fünften Band der deutschen Ausgabe seiner Schriften führt Legendre, illustriert durch die Betrach­tung europäischer Renaissance-Malerei, nahezu alle relevanten Begriffe seines Denkens in einem anspruchsvollen Text zusammen. Er ermöglicht dem Publikum auf diese Weise einen Einblick in die Voraussetzungen wie in die Konsequenzen seiner Arbeit und lädt es ein, sein Projekt einer »dogmatischen Anthropologie« in seiner ganzen Tragweite zu ermessen.
Zur Person
Pierre Legendre, geb. 1930, ist Rechtshistoriker und Psychoanalytiker. Nach dem Abschluss des Rechtsstudiums 1957 begann er seine psychoanalytische Ausbildung bei Jacques Lacan. Sein umfangreiches Werk widmet sich der mittelalterlichen Verknüpfung von Römischem Recht und Christentum und deren Folgen für die Gegenwart. Er lehrte Rechtsgeschichte an der Universität Paris I (Sorbonne) und an der religionswissenschaftlichen Abteilung der École pratique des Hautes Etudes in Paris.
Details zum Buch
195 S., € 24,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-597-3 [lieferbar]
EAN: 9783851325973
Letztes Update: 03.09.2018
zur vorigen Seite