Der Zorn des Achill
Europas militärische Kultur – Konfrontation und Austausch
Hg. von Gottfried Liedl
Cover
Eine kulturphilosophische Annäherung an den Krieg. Es ist, als wäre der Andere schon deshalb als Anderer nötig, um, wie Sartre gesagt hat, »im Hass uns selbst zu begründen«. Liedl, der die paradoxe Logik des feindlichen Miteinander schon in mehreren Publikationen zur Reconquista – der frühneuzeitlichen Auseinandersetzung zwischen Arabern und Spanien auf der iberischen Halbinsel – verfolgt hat, skizziert nun mit Kollegen diese These auch anhand anderer Phänomene der europäischen Geschichte. Hass und Feindseligkeit, Rachsucht und Feigheit, List und Überläufertum sind oft verdrängte Handlungsmotive in der geschichtlichen Entwicklung. Die nietzscheanisch-philosophische Auseinandersetzung mit diesen Facetten des Kriegs versteht sich als Aufklärung mit dem Ziel, durch Reflexion die militärische Zuspitzung zu erübrigen.
Zur Person
Gottfried Liedl ist Philosoph und unterrichtet am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. Mehrere Publikationen zur Wirtschafts- und Kulturgeschichte Spaniens bei Turia + Kant.
Details zum Buch
191 S., € 15,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-356-6 [vergriffen]
EAN: 9783851323566
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite