GOTTFRIED LIEDL / KATHARINA KUFFNER
Das Ende einer Epoche
Drei Studien zu Andalusien in der Frühen Neuzeit
Cover
In den martialischen und zivilen Vorlieben und Abneigungen der spanischen Araber – der »Mauren« – zeigte sich, bei aller Besonderheit, ein bemerkenswertes Naheverhältnis zur christlich-abendländischen Gegenkultur. Privat und öffentlich – der Reigen weltlicher Vergnügungen und Festivitäten, die Art, wie man sich gab, wie man arbeitete, seinen Geschäften nachging, Sport betrieb – all das war den Gewohnheiten, wie sie bei den christlichen Nachbarn herrschten, nicht unähnlich.

Aber war die frühmoderne Geschichte Spaniens nicht über einem Abgrund errichtet? Baute sie auf einem Widerspruch auf, so gravierend, dass er nur verdrängt, nur verschwiegen werden konnte? Im westlichen, im »andalusischen« Islam fällt, wie im spanischen Katholizismus auch, der mediterrane Naturalismus der Sitten mit einem spirituellen Gegenstück zusammen: im Konzept einer passioniert-ekstatischen Religiosität. War dann die Inquisition die logische Reaktion des Systems auf seine Gefährdung durch diesen Naturalismus? Und Sufitum und christliche Mystik dessen »Bejahung«?

gottfried liedl / katharina kuffner das ende einer epoche drei studien zu andalusien in der frühen neuzeit gottfried liedl / katharina kuffner: das ende einer epoche isbn 978-3-85132-447-1, 205 s., eur 18,– diese studien interessieren sich für das nebeneinander von christlicher und islamischer kultur auf der iberischen halbinsel am beginn der neuzeit.

in den martialischen und zivilen vorlieben und abneigungen der spanischen araber – der »mauren« – zeigte sich, bei aller besonderheit, ein bemerkenswertes naheverhältnis zur christlich-abendländischen gegenkultur. privat und öffentlich – der reigen weltlicher vergnügungen und festivitäten, die art, wie man sich gab, wie man arbeitete, seinen geschäften nachging, sport betrieb – all das war den gewohnheiten, wie sie bei den christlichen nachbarn herrschten, nicht unähnlich.

aber war die frühmoderne geschichte spaniens nicht über einem abgrund errichtet? baute sie auf einem widerspruch auf, so gravierend, dass er nur verdrängt, nur verschwiegen werden konnte? im westlichen, im »andalusischen« islam fällt, wie im spanischen katholizismus auch, der mediterrane naturalismus der sitten mit einem spirituellen gegenstück zusammen: im konzept einer passioniert-ekstatischen religiosität. war dann die inquisition die logische reaktion des systems auf seine gefährdung durch diesen naturalismus? und sufitum und christliche mystik dessen »bejahung«?

9783851324471 /div>

Details zum Buch
205 S., € 18,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-447-1 [vergriffen]

Letztes Update: 04.01.2018
zur vorigen Seite