MARC AUGÉ
Zeit ohne Alter
Eine Ethnologie des Ich und des Älterwerdens
Aus dem Französischen von Brita Pohl
»Une ethnologie de soi. Le temps sans âge« erschien bei Éditions du Seuil (»Librairie du XXIe Siècle«, hg. von Maurice Olender), Paris 2014
Reihe: Turia Reprint
PDFInhaltsverzeichnis
Cover
Ein Ethnologe betrachtet das Alter anders. Das westliche Ich ist sehr von seinem Alter besessen. Lifestylemagazine, Werbung und Medizin versprechen jedwede Lösung, doch Marc Augé interessieren die unmerklicheren Perspektiven­verschiebun­gen, die der Verlauf der Zeit in unserem Denken nach sich zieht. Folgt man diesen, kommt man einer »Weisheit der Katze« auf die Spur: einer Zeit ohne Alter.
Zur Person
Marc Augé, Jahrgang 1935, ist Ethnologe, Anthropologe und ehemaliger Direktor der EHESS (Universität für Sozialwissenschaften) in Paris. In den 1970er- und 1980er-Jahren unternahm er verschiedene Forschungsreisen nach Afrika, v.a. an die Elfenbeinküste und nach Togo, sowie nach Lateinamerika. Seine Studien zur westlichen Gesellschaft finden sich etwa in Un ethnologue dans le métro (1986; dt.: Ein Ethnologe in der Metro, 1988) und Non-Lieux. Introduction à une anthropologie de la surmodernité (1992; dt.: Nicht-Orte. Vorüberlegungen zu einer Ethnologie der Einsamkeit, 1994).
Brita Pohl ist Übersetzerin in Wien.
Details zum Buch
155 S., € 16,-
Paperback
ISBN 978-3-85132-918-6 [lieferbar]
EAN: 9783851329186
Letztes Update: 08.04.2018
zur vorigen Seite