GEORG MEIN
Choreografien des Selbst
Studien zur institutionellen Dimension von Literalität
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Die institutionelle Dimension von Literalität betont die Einsicht, dass die Reproduktion der sprechenden Gattung notwendig an die Mechanismen des Symbols gebunden ist. Das bedeutet, dass dem Prinzip »Schriftlichkeit« eine zentrale Rolle hinsichtlich der fiktionalen Einrichtung der menschlichen Gesellschaft zukommt.

Der Herausgeber der Schriften von Pierre Legendre hebt damit einen wesentlichen Aspekt aus dessen Werk hervor, erweitert ihn durch eigene Beispiele und vertieft ihn durch philosophische und kulturwissenschaftliche Bezüge.

Rezensionen von:

Heiko Christians auf IASL online
Julian Osthues auf literaturkritik.de

Zur Person
Georg Mein ist Professor für Germanistik an der Université du Luxembourg und Herausgeber der SChriften Pierre Legendres bei Turia + Kant. Zahlreiche Publikationen über Medien und Kulturtheorie, Literatursoziologie und Literalitätsforschung.
Details zum Buch
235 S., € 22,-
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-85132-627-7 [lieferbar]
EAN: 9783851326277
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite