Dürfen die das? Kunst als sozialer Raum
Art / Education / Cultural Work / Communities
Hg. von Stella Rollig / Eva Sturm
Reihe: < class="reihenlink">Museum zum Quadrat, No. 13
Cover
Gemeinschaftsorientierte öffentliche Kunstprojekte sind seit dem Beginn der 90er Jahre auch im deutschsprachigen Raum ein ebenso wichtiger wie umstrittener Beitrag zum zeitgenössischen Betriebssystem »Kunst«. Sie haben wesentlich zur Veränderung und zur Ausweitung dessen beigetragen, was heute als »künstlerische Praxis« verstanden wird.

Zugleich spielen künstlerisch-kulturelle Prozesse zunehmend auch in jenen sozial-kulturellen Sektoren eine wichtige Rolle, die nicht a priori auf das Kunstfeld hin orientiert sind. Stella Rollig und Eva Sturm, die seit Jahren für ebenso klare wie theoretisch differenzierte Untersuchungen der Rolle der Kunst in gesellschaftlichen Zusammenhängen stehen, haben dazu ein Symposium organisiert, aus dem dieser Band hervorgegangen ist. Er bietet einen Überblick dazu, was unter den Stichworten »Kunst im öffentlichen Interesse«, »Interventionskunst“, »Sozialkunst«, »New Genre Public Art« oder »Partizipation« verstanden wird.

Details zum Buch
230 S., € 15,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-318-4 [vergriffen]
EAN: 9783851323184
Letztes Update: 06.10.2018
zur vorigen Seite