Sammeln
Hg. von Karl Stocker / Wolfgang Muchitsch
Das Sammeln und der Sammler sind spätestens seit Benjamin und Freud zu interessanten Figuren geworden.
Der vorliegende Band publiziert Vorträge einer praxisnahen Veranstaltungsreihe, die am Studiengang »Informations-Design« der FH Joanneum in Graz, stattgefunden hat. Es kommen in vier Beiträgen vier wesentiche Aspekte des Sammelns zur Sprache: künstlerische, museumsorganisatorische, biographische am Beispiel Heinz von Foersters und historische am Beispiel der Gründungsgeschichte des Louvre.
Inhalt:

Karl Stocker: Editorial

Angela Dorrer: Inszenierte Archive. Über die Projekte Cookies und Familysculpture

Wolfgang Muchitsch: Sammlungsrichtlinien am Landesmuseum Joanneum? Ein aktuelles Beispiel aus der Museumspraxis

Albert Müller: To Navigate is to Construct: Die Archive des Heinz von Foerster

Gottfried Fliedl: Die Pyramide des Louvre

AutorInnen und Herausgeber

Biographisches:
Karl Stocker, geboren 1956, lebt in Graz. Historiker, Ausstellungsmacher, freier Universitätsdozent am Institut für Geschichte der Universität Graz, 1996/97 Vertretungsprofessor für Stadt- und Regionalsoziologie an der GHK/Universität Kassel (D), seit 1990 Leiter von BISDATO, Büro für historische Recherche (mit C. Höllhumer und K. Kaser).
Reihe: Museum zum Quadrat, No. 18
151 S., € 15,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-467-9
[vergriffen]
EAN: 9783851324679