LYDIA NSIAH
Hybrid Fotofilm
Dem Sehen Zeit und Raum geben
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
»Die Verwendung des Fotos als tragendes Element im Film irritiert zunächst, da das Foto selbst, allgemein betrachtet, einen Moment aus der Vergangenheit herauskopiert. Wenn das Foto nun im Film präsent wird, scheint die zuvor als kontinuierlich und gegenwärtig rezipierte Zeit aus ihrem Rahmen zu fallen.«

Auf der Grundlage der Bildtheorien von Walter Benjamin, Vilèm Flusser, Hans Belting und Paul Virilio sowie der Filmtheorie von Gilles Deleuze erarbeitet die Autorin die eigene Ästhetik des »Fotofilms«. Sie ergänzt diese durch eine Reihe von Beispielen, beginnend mit dem bahnbrechenden Fotoroman La Jetée von Chris. Marker bis hin zu gegenwärtigen Filmschaffenden. Es ergibt sich somit ein theoretischer und historischer Abriss einer relativ unbekannten Kunstform.

lydia nsiah hybrid fotofilm dem sehen zeit und raum geben lydia nsiah: hybrid fotofilm isbn 978-3-85132-636-9, 157 s., eur 18,– »die verwendung des fotos als tragendes element im film irritiert zunächst, da das foto selbst, allgemein betrachtet, einen moment aus der vergangenheit herauskopiert. wenn das foto nun im film präsent wird, scheint die zuvor als kontinuierlich und gegenwärtig rezipierte zeit aus ihrem rahmen zu fallen.«

auf der grundlage der bildtheorien von walter benjamin, vilem flusser, hans belting und paul virilio sowie der filmtheorie von gilles deleuze erarbeitet die autorin die eigene ästhetik des »fotofilms«. sie ergänzt diese durch eine reihe von beispielen, beginnend mit dem bahnbrechenden fotoroman la jetee von chris. marker bis hin zu gegenwärtigen filmschaffenden. es ergibt sich somit ein theoretischer und historischer abriss einer relativ unbekannten kunstform.

9783851326369 /div>

Zur Person
Lydia Nsiah studiert Bildende Kunst an der Akademie der bildenden Künste und ist Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft.
Details zum Buch
157 S., € 18,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-636-9 [vergriffen]

Letztes Update: 04.01.2018
zur vorigen Seite