OTTO PENZ
Metamorphosen der Schönheit
Eine Kulturgeschichte moderner Körperlichkeit
Cover
100 Jahre Schönheit – von der üppigen Frauengestalt des 19. Jahrhunderts bis zum knabenhaften Model, vom wohlbeleibten Bürger bis zum androgynen Popstar. Das Buch verfolgt den Wandel der westlichen Schönheitsvorstellungen und Ideale, den die großen sozialen Bewegungen und kulturellen Umbrüche im 20. Jahrhundert bewirken. Die einzelnen Abschnitte und 16 Illustrationen veranschaulichen die wichtigsten Etappen des Ästhetisierungsprozesses, in denen Veränderungen der medialen Landschaft eine ebenso bedeutsame Rolle spielen wie neue Methoden der Verschönerung. Als Resultat der Entwicklungen zeichnet sich in der Gegenwart eine pluralistische Schönheitsdemokratie ab.

Zur Person
Otto Penz, geboren 1955 in Wien, ist Adjunct Associate Professor für Soziologie an der Universität Calgary und lehrt an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie an der Karl-Franzens-Universität Graz. Der Autor befasst sich – neben der Schönheit und dem Körper – mit einer Reihe kulturwissenschaftlicher Themen wie Sport, Freizeit und Tourismus, Konsum oder Massenkommunikation. Zuletzt erschienen von ihm die Bücher Schönheit des Körpers (1995, gem. mit Wolfgang Pauser) und Massentourismus und sozialer Wandel (2000m gem. mit Reinhard Bachleitner).
Details zum Buch
254 S., € 22,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-314-6 [vergriffen]
EAN: 9783851323146
Letztes Update: 03.09.2018
zur vorigen Seite