Geschichte. Schreiben
Georg Schmid gewidmet
Hg. von Hans Petschar / Georg Rigele
Cover
Die Fähigkeit, über das »Reale« hinaus Zeichen zu behandeln, zu interpretieren und zu erschaffen, ist die Voraussetzung einer neuen Form der Geschichtsschreibung und Geschichtsreflexion, die Georg Schmid begründet hat. Die Beiträge in diesem Buch bilden ein gemeinsames Echo auf das Werk eines Schriftstellers und Historikers, das in Österreich ungewöhnlich ist. Die Autorinnen und Autoren sind Georg Schmid als Freunde und Mitstreiter für eine theoriebewusste Geschichtskultur verbunden. Sie befassen sich in ihren Beiträgen mit Grundfragen historischer Identität, Geschichte und Film sowie Geschichte und Semiotik/Semiologie. Schließlich geht es um die Funktion »verhandelter Geschichte« nach traumatischen Konflikten.
Zur Person
Hans Petschar, geboren 1959, Historiker und Bibliothekar; Direktor des Bildarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek. Eine lange Reihe von Publikationen zu den Themenbereichen Kulturgeschichte, Semiotik, Buch- und Bibliotheksgeschichte.
Georg Rigele, geboren 1960, ist Historiker, Unternehmensarchivar und Kurator, lebt in Wien. Mitarbeit an Ausstellungen und Forschungsprojekten, wissenschaftliche Arbeit mit den Schwerpunkten Technik- und Kulturgeschichte; Konsulent im Bereich der angewandten Geschichte. Zahlreiche Publikationen u. a. über die Wiener Höhenstraße (1993 bei Turia + Kant), gemeinsam mit Wolfgang Kos über die Zweite Republik oder mit Georg Loewit über Clemens Holzmeister.
Details zum Buch
223 S., € 22,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-409-9 [vergriffen]
EAN: 9783851324099
Letztes Update: 06.10.2018
zur vorigen Seite