MARLEN BIDWELL-STEINER / WOLFRAM AICHINGER / JUDITH BÖSCH / EVA CESCUTTI / FRIEDERIKE HASSAUER
Streitpunkt Geschlecht
Historische Stationen der »Querelle des Femmes« in der Romania
Cover
Natur, kulturelle Prägung und gesellschaftliche Stellung der Frau: Darüber entbrannte seit dem Mittelalter die »Querelle des Femmes« in verschiedenen Gestalten, Sprachen und Ländern. Sie begann als Streit über die Frau, gelangte zur Ordnung der Geschlechter – und wurde so zu einem Streit über die Ordnung der Welt.

Die verschiedenen Ausformungen dieser Diskussion werden erst in ihrer Gegenüberstellung plastisch. Eine Studiengruppe am Wiener Romanistik-Institut geht diesem Streit in seiner Ausprägung im (ibero-)romanischen Raum nach.

Dieser schmale Band präsentiert allerdings keine Forschungsergebnisse, sondern formuliert Thesen, erste Perspektiven, entwirft Denkansätze und will damit einen Anfang der Diskussion mit anderen setzen, einer Diskussion, die das Vorhaben in Zukunft ständig begleiten soll.

Auf einer Tagung im Juni 2001 wurde dieses Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses Buch dazu ist also nicht nur ein Schritt zur Selbstvergewisserung, sondern auch eine Einladung zu Anregung und Kritik, zu Diskussion und Debatte – und damit auch ein Beitrag zu dem, was unter der »Querelle« unserer Tage verstanden werden will.

marlen bidwell-steiner / wolfram aichinger / judith bösch / eva cescutti / friederike hassauer streitpunkt geschlecht historische stationen der »querelle des femmes« in der romania marlen bidwell-steiner / wolfram aichinger / judith bösch / eva cescutti / friederike hassauer: streitpunkt geschlecht isbn 978-3-85132-308-5, 80 s., eur 10,– natur, kulturelle prägung und gesellschaftliche stellung der frau: darüber entbrannte seit dem mittelalter die »querelle des femmes« in verschiedenen gestalten, sprachen und ländern. sie begann als streit über die frau, gelangte zur ordnung der geschlechter – und wurde so zu einem streit über die ordnung der welt.

die verschiedenen ausformungen dieser diskussion werden erst in ihrer gegenüberstellung plastisch. eine studiengruppe am wiener romanistik-institut geht diesem streit in seiner ausprägung im (ibero-)romanischen raum nach.

dieser schmale band präsentiert allerdings keine forschungsergebnisse, sondern formuliert thesen, erste perspektiven, entwirft denkansätze und will damit einen anfang der diskussion mit anderen setzen, einer diskussion, die das vorhaben in zukunft ständig begleiten soll.

auf einer tagung im juni 2001 wurde dieses projekt der öffentlichkeit vorgestellt. dieses buch dazu ist also nicht nur ein schritt zur selbstvergewisserung, sondern auch eine einladung zu anregung und kritik, zu diskussion und debatte – und damit auch ein beitrag zu dem, was unter der »querelle« unserer tage verstanden werden will.

9783851323085 /div>

Details zum Buch
80 S., € 10,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-308-5 [vergriffen]

Letztes Update: 04.01.2018
zur vorigen Seite