E. A. RHEINHARDT
Tagebuch aus den Jahren 1943 – 1944
Geschrieben in den Gefängnissen der Gestapo in Menton, Nizza und Les Baumettes (Marseille)
Hg. von Martin Krist
Cover
Der heute vergessene österreichische Erfolgsschriftsteller der Zwischenkriegszeit wurde in Südfrankreich von italienischen Behörden verhaftet und den Nazis übergeben. Unter widrigen Umständen schrieb er in südfranzösischen Gefängnissen an seinem Tagebuch. Die Aufzeichnungen berichten von dem quälend eintönigen Gefängnisalltag, von Gesprächen zwischen den Häftlingen, von Krankheit und Hunger, Hoffnungen auf ein Leben nach der Internierung, von der Jugend in Wien und Erinnerungen an sein Haus in Le Lavandou. Rheinhardts Gefängnistagebücher haben oft den Charakter von Miniaturen und Charakteristiken, die vielleicht späteren Romanen zugrunde liegen hätten sollen. Sein Leben endete in Dachau.

e. a. rheinhardt tagebuch aus den jahren 1943 – 1944 geschrieben in den gefängnissen der gestapo in menton, nizza und les baumettes (marseille) e. a. rheinhardt: tagebuch aus den jahren 1943 – 1944 isbn 978-3-85132-337-5, 167 s., eur 18,– der heute vergessene österreichische erfolgsschriftsteller der zwischenkriegszeit wurde in südfrankreich von italienischen behörden verhaftet und den nazis übergeben. unter widrigen umständen schrieb er in südfranzösischen gefängnissen an seinem tagebuch. die aufzeichnungen berichten von dem quälend eintönigen gefängnisalltag, von gesprächen zwischen den häftlingen, von krankheit und hunger, hoffnungen auf ein leben nach der internierung, von der jugend in wien und erinnerungen an sein haus in le lavandou. rheinhardts gefängnistagebücher haben oft den charakter von miniaturen und charakteristiken, die vielleicht späteren romanen zugrunde liegen hätten sollen. sein leben endete in dachau.

9783851323375 /div>

Zur Person
Martin Krist, geboren 1961 in Wien, studierte Geschichte und Germanistik an der Universität Wien. AHS-Lehrer in Wien, Univ. Lekt. für Fachdidaktik am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Arbeitsschwerpunkte sind die Geschichte des Exils und die Arbeit mit ZeitzeugInnen im Unterricht.
Veröffentlichungen (alle bei Turia+Kant):
Vertreibungsschicksale. Jüdische Schüler eines Wiener Gymnasiums 1938 und ihre Lebenswege. Wien 2001, 2. erweiterte Auflage.
Reinhold Eckfeld Letzte Monate in Wien. Aufzeichnungen aus dem australischen Internierungslager 1940/41. Wien 2002.
E.A. Rheinhardt Tagebuch aus den Jahren 1943/44. Geschrieben in den Gefängnissen der Gestapo in Menton, Nizza und Les Baumettes (Marseille). Wien 2003.
Details zum Buch
167 S., € 18,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-337-5 [vergriffen]

Letztes Update: 04.01.2018
zur vorigen Seite