menue
Lisa Robertson
XEkloge
Aus dem kanadischen Englisch von Ioanna Kostopoulou
und Marcus Coelen

Die Übersetzung wurde gefördert von
The Canada Council for the Arts

»Ich sehe das Ganze als eine riesige Projektionsleinwand, die mit schmierigen dunklen Schattierungen und obszönen Pastellfarben in der Luft flattert, während ich sie doch deutlich auf meiner Haut spüren kann: kratzende Plastiksäume, nadelwaldige Luftschwingungen, prachtglänzende Tierleiber.«

Was uns heute von der antiken Literatur am fernsten ist – die Bukolik, die Pastoral- und Eklogendichtung, der Arkadienmythos und die Idyllen- sowie Elegienideologien –, scheint zugleich, auf unheimliche Weise, noch immer hautnah an uns zu kleben.

Trotz des Kitsches an der Quelle, des Schwulstes sich bespringender Geschöpfe, des Jammerns über verlorene Naturstücke und der durchsichtigen Strategeme der Aneignung, Einverleibung und reihenbildenden Durchpenetration, schreibt sich seit Theokrit und Vergil, malt und musiziert sich mit Boucher und Beethoven doch eine Frage, oder einen Reigen von Fragen, die auf ein Reales zielen: »Was willst Du nur von uns, Natur?« Zumeist sind es Dichterinnen, Sängerinnen, ironische Stimmen ohne Zynismus wie Marguerite de Navarre, Lady Mary Wortley Montagu, Patty Smith, und heute Lisa Robertson, die dieses Fragen, seine Figur, Syntax und Begriffe, in Pastiche und Parodie geräuschvoll auseinandernehmen.

Schon Vergils Eklogen bildeten ein Wust von Zitaten und Zitatszitaten – Lisa Robertson treibt die pastorale copy-and-paste-Poetik weiter, rupft den Blätterwald, lässt die Namen flirrend auffliegen, und die Pronomen kommen und vergehen. Bleibt von der Natur: ihr Witz.

Biographisches:
Lisa Robertson ist Dichterin, Übersetzerin und Essayistin. Sie wurde in Kanada geboren und lebt heute in Frankreich. Sie wurde mit zahlreichen Preisen für ihre Dichtungen ausgezeichnet und hat gerade ihren ersten Roman, The Baudelaire Fractal (London: Coach HouseBooks 2020), veröffentlicht. In der Reihe Neue Subjektile erscheint zugleich ihr Essayband Nullend.
Ioanna Kostopoulou studiert Literaturwissenschaft an der New York University und ist Übersetzerin aus dem Griechischen und Englischen.
Marcus Coelen ist Mitherausgeber der Reihe Neue Subjektile, Psychoanalytiker und Übersetzer.
Bibliographisches:
XEclogue erschien bei New Star Books, Vancouver/Kanada 1999
Buchdetails . . . ▽
ISBN 978-3-98514-028-2
16 x 24 cm, 99 S., € 14,-
Erstauflage: 2021

Lieferbarkeit :
D, CH, EU:    ok
A:    ok
EAN: 9783985140282
Ab 20 € Gesamt­bestell­wert frei Haus; darunter 2,40 € (EU).
Unterstützen Sie dieses Buch, indem Sie es auf Facebook . . .
Siehe auch:
coverimage