ELISABETH ROUDINESCO
Doch warum so viel Hass?
Aus dem Französischen von Hans-Dieter Gondek
»Mais pourquoi tant de haine?« erschien bei Éditions du Seuil, Paris 2010
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Angriffe auf Sigmund Freud haben Tradition, und auch ihre Wendung ins Persönliche und »unter der Gürtellinie«. Doch mit dem Anti Freud des französischen Bestseller-Autors Michel Onfray, der nun auch auch auf Deutsch erschien, wird eine neue Dimension der Unsachlichkeit erreicht. Der neue »Wortführer der Nation«, so die FAZ, hat mit seinem Buch gegen Freud, den er als Frauenhasser, Fälscher, ja unwissenschaftlichen Scharlatan und Förderer und Bewunderer des Faschismus angreift, durch ein geschicktes Spiel auf der Klaviatur der französischen Medien einen ungeheuren Hype ausgelöst.

Elisabeth Roudinesco hat mit Mais pourquoi tant de haine? eine konzentrierte Entgegnung verfasst, die die Defizite von Onfrays Anti Freud zusammenfasst und nebenbei eine kleine Geschichte des Hasses auf die Psychoanalyse anbietet.

Zur Person
Elisabeth Roudinesco ist eine führende Historikerin der Psychoanalyse. Sie unterrichtet Geschichte der Psychoanalyse im Rahmen der Ecole doctorale du département d’histoire de l’Université Paris VII-Denis-Diderot und der Ecole pratique des hautes études (EPHE). Ihre Werke wurden in alle wichtigen Sprachen übersetzt.
Details zum Buch
89 S., € 12,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-662-8 [lieferbar]
EAN: 9783851326628
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite