MARCO SOLINAS
Via Platonica zum Unbewussten
Platon und Freud
Aus dem Ital. von Antonio Staude
Mit einer Vorbemerkung von Mario Vegetti
»Psiche: Platone e Freud. Desiderio, sogno, mania, eros« erschien bei der Firenze University Press, Florenz 2008
PDFInhaltsverzeichnis, Editorial
Cover
Solinas’ Studie untersucht den Einfluss von Platons Anschauungen von Traum, Wunsch und Wahn auf den jungen Freud. Anhand der Untersuchung einiger zeitgenössischer kulturwissenschaftlicher Arbeiten, die bereits in die ersten Ausgabe der Traumdeutung Eingang fanden, wird Freuds nachhaltige Vertrautheit mit den platonischen Lehren erläutert und seine damit einhergehende direkte Textkenntnis der thematisch relevanten Stellen aus Platons Staat aufgezeigt.

Die strukturelle Analogie von Freud’schem und platonischem Seelenbegriff wird inhaltlich am Traum als »Königsweg zum Unbewussten«, in dem von Freud selbst angesprochenen Verhältnis von Eros und Libido sowie an den ethischen und moralischen Dimensionen von Traum und Wahn erkennbar.

Zur Person
Marco Solinas unterrichtet Geschichte der Philosophie an der Universität Florenz.
Antonio Staude studierte Italianistik und Klassischen Philologie in Heidelberg.
Details zum Buch
201 S., € 24,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-675-8 [lieferbar]
EAN: 9783851326758
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite