Askese und Konsum
Hg. von Gabriele Sorgo
Mit Beiträgen von Adolf Holl / Mario Erdheim / Martina Kaller-Dietrich / Gabriele Sorgo / Karlheinz A. Geißler / Thomas Macho / Siegfried Zepf / Robert Pfaller / Wolfgang Holzner / Hubert Knoblauch / Klaus Müller
Macht in der westlichen Warenwelt Verzichten mehr Spaß als Verschwenden? Handelt es sich bei opferwilligen ExtremsportlerInnen, bedürfnislosen Workaholics und asketischen PartizipantInnen der Cyberworld um Virtuosen einer christlichen Leistungsethik, wie Max Weber vermutet hätte? Ist Askese immer noch ein elitäres, schichtspezifisches Verhalten oder Ausdruck einer allgemeinen menschlichen Sehnsucht nach Grenzüberschreitung? In jedem Fall stellt der neue Asketismus die Frage, ob der soziale Zusammenhalt ausschließlich durch den Austausch von Geld und Waren gewährleistet werden kann.
Die Autorinnen und Autoren des vorliegenden Bandes gehen den verschiedenen Zusammenhängen von Konsum und Konsumverzicht nach.
Biographisches:
Gabriele Sorgo ist Philosophin. Sie unterrichtet in Wien und Klagenfurt.
272 S., € 22,-
Broschur mit Fadenheftung
ISBN 978-3-85132-316-0
[vergriffen]
EAN: 9783851323160