ELIZABETH ANSCOMBE
Eine Einführung in Wittgensteins »Tractatus«
Themen in der Philosophie Wittgensteins
Aus dem Englischen von Jürgen Koller
»An Introduction to Wittgenstein’s Tractatus. Themes in the Philosophy of Wittgenstein« erschien 1959. © St. Augustine’s Press, Indiana, USA
Cover
Elizabeth Anscombes An Introduction to Wittgenstein’s Tractatus gilt als wegweisende Einführung in Wittgensteins frühes Meisterwerk. In den ersten sechs Kapiteln gibt sie dem Leser einen luziden Einblick in die »Bildtheorie« des Satzes, wobei das Thema der Negation einen großen Raum einnimmt. In den Folgekapiteln beschäftigt sie sich mit der Beziehung zwischen Zeichen und Symbol, der Auseinandersetzung Wittgensteins mit Gottlob Frege und Bertrand Russell und – vor allem, aber nicht nur – in den Kapiteln 9 und 10 mit technischeren Fragestellungen um formale Begriffe und die allgemeine Satzform. Besonders für diese Kapitel erweist sich das zu Beginn des Buches vorangestellte Glossar als hilfreich. Die letzten beiden Kapitel befassen sich mit den Themen Wissen und Gewissheit und den philosophischen Konsequenzen, die sich im Hinblick auf den Mystizismus und Solipsismus in Wittgensteins Klassiker ergeben. Es sind nicht zuletzt Anscombes stringente Argumentation und ihre Detailkenntnis, die, zusammen mit ihrer Betonung des Einflusses von Gottlob Frege und dem Verweis auf Arthur Schopenhauer, dieses Werk nun auch für den deutschen Leser zu einer Pflichtlektüre in der Textauslegung des Tractatus machen.

Zur Person
Elizabeth Anscombe war Schülerin Ludwig Wittgensteins sowie Nachlasswalterin, Übersetzerin und Herausgeberin seiner Werke.
Details zum Buch
158 S., € 24,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-833-2 [lieferbar]
EAN: 9783851328332
Letztes Update: 12.06.2018
zur vorigen Seite