MARÍA ZAMBRANO
Der Verfall Europas
Aus dem Span. von Charlotte Frei
»La agonía de Europa« erschien in Buenos Aires, 1945
Cover
Zambrano verfasste die Schrift 1945 unter dem Eindruck der weltpolitischen und sozialen Katastrophen. Das zuerst im argentinischen Exil publizierte Buch wurde von der Autorin selbst als Werk bezeichnet, wie es nur an Wendepunkten geschrieben werden kann.

Von solch einem Wendepunkt aus blickt Zambrano zurück auf die abendländische Kultur. Sie versucht mit einem anthropologischen Ansatz, die Grundzüge des europäischen Menschen freizulegen und seine Hoffnungen, seinen Glauben und seine Gewalt zu deuten.

maria zambrano der verfall europas maria zambrano: der verfall europas isbn 978-3-85132-387-0, 110 s., eur 10,– in dem kleinen text von 1945 blickt die aus francos spanien geflohene philosophin zurück auf ein europa, das soeben untergegangen zu sein schien.

zambrano verfasste die schrift 1945 unter dem eindruck der weltpolitischen und sozialen katastrophen. das zuerst im argentinischen exil publizierte buch wurde von der autorin selbst als werk bezeichnet, wie es nur an wendepunkten geschrieben werden kann.

von solch einem wendepunkt aus blickt zambrano zurück auf die abendländische kultur. sie versucht mit einem anthropologischen ansatz, die grundzüge des europäischen menschen freizulegen und seine hoffnungen, seinen glauben und seine gewalt zu deuten.

9783851323870 /div>

Zur Person
María Zambrano (1904 – 1991), Schülerin von Ortega y Gasset, studierte Philosophie in Madrid. Während des Spanischen Bürgerkriegs unterstützte sie aktiv den republikanischen Widerstand. Dessen Scheitern führte Zambrano 1939 ins Exil: Paris, Mexiko, Kuba, Puerto Rico, wieder Paris, nach Rom und in die französische Schweiz. Nach dem Ende der Franco-Diktatur kehrte sie nach Madrid zurück. 1988 erhielt sie als erste Frau den bedeutenden Premio Cervantes.
Details zum Buch
110 S., € 10,-
Paperback mit Klappen
ISBN 978-3-85132-387-0 [lieferbar]

Letztes Update: 04.01.2018
zur vorigen Seite