menue
Jacques Derrida
Geschlecht III
Geschlecht, Rasse, Nation, Humanität
Hg. von Geoffrey Bennington, Katie Chenoweth und Rodrigo Therezo
Aus dem Französischen von Johannes Kleinbeck und Oliver Precht

Mit Geschlecht III erscheint der lang erwartete, dritte und bis vor kurzem noch unbekannte Teil von Jacques Derridas Geschlecht-Tetralogie endlich auch in deutscher Übersetzung. Im Kontext einer umfassenderen Auseinandersetzung mit dem Problem der philosophischen Nationalität und des philosophischen Nationalismus wendet sich Derrida erneut dem Denken Heideggers zu. Genauer gesagt setzt er sich mit seiner eigenwilligen Trakl-Interpretation auseinander, in deren Rahmen Heidegger nach dem Zweiten Weltkrieg eine Neuausrichtung seiner philosophischen Politik und seiner Selbstpräsentation vollzieht. Ausgehend von dem mehrdeutigen Begriff „Geschlecht“ befragt Derrida einen spezifisch deutschen Nationalismus, der auf eine ebenso unentwirrbare wie einmalige Weise mit philosophischen Konzepten von Rasse, Geschlecht und Menschheit verbunden ist. Nicht zuletzt wirft das nun posthum veröffentliche Vorlesungsmanuskript immer wieder die Frage nach der anhaltenden oder wiederkehrenden Wirkmächtigkeit von Heideggers Texten auf – und begibt sich damit auch auf den Weg einer Bestimmung der gegenwärtigen gesellschaftliche und politische Lage.

Biographisches:
Jacques Derrida (1930–2004), gehört zu den einfluss­reichsten Philosophen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Oliver Precht ist Philosoph und Literatur­wissenschaftler an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Johannes Kleinbeck ist Literatur­wissenschaftler an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Geschlecht III. Sexe, race, nation, humanité erschien bei Éditions du Seuil, Paris 2018
Lieferbarkeit | Details . . . ▽

ISBN 978-3-85132-980-3
Ersch. noch unbestimmt
12 x 20 cm, ca. 200 S., ca. € 24,-
EAN: 9783851329803