Magaly Tornay
Träumende Schwestern
Eine Randgeschichte der Psychoanalyse
Psychoanalyse fand in der Nachkriegszeit nicht nur auf der klassischen Couch statt, sondern auch in psychiatrischen Kliniken. Neben Patientinnen und Patienten wurden mancherorts auch Pflegende der talking cure unterzogen. Am Beispiel der Klinik von Münsterlingen am Bodensee untersucht dieses Buch Rollenverwischungen, die damit verbunden waren: Pflegerinnen wurden zu Patientinnen, ihr Vorgesetzter zum Analytiker und Arbeit und Therapie überlagerten sich. Soziale Schwierigkeiten und die Belastungen des Kliniklebens wurden in individuelle Störungen verwandelt und in eine psychoanalytische Sprache übersetzt. Herzstück der Analyse bildeten die Träume dieser sogenannten Schwestern, die gesammelt und gedeutet wurden. In ihnen wird nicht so sehr Persönliches als vielmehr die klinische Ordnung sichtbar, welche die träumenden Schwestern immer wieder unterwanderten.

Biographisches:
Magaly Tornay lehrt und forscht an den Universitäten Zürich und Bern und ist zudem assoziiertes Mitglied des Zentrums Geschichte des Wissens.
Lieferbarkeit | Details . . . ▽
ISBN 978-3-85132-960-5
Auflage: 2020
In Vorbereitung für März 2020
12 x 20 cm, 150 S., € 19,-
Paperback mit Klappen
EAN: 9783851329605