menue
Michaela Ott
Kritik des Individuums
PDF Inhaltsverzeichnis, Editorial

In ihrer philosophisch orientierten Streitschrift formuliert Michaela Ott, Professorin an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, eine Kritik des Individuums aus interdiszi­plinärer und inter­kultureller Sicht.

Sie zeigt auf, wie das mensch­liche Subjekt zu verschiedenen historischen Zeitpunkten mit Postulaten der Gleich­berechtigung und der Individuie­rung, mit Warnungen vor technologischer Individua­lisierung und kultureller Pluralisierung konfrontiert worden ist. Vor allem aber zeigt sie, inwiefern die Umorien­tierungen der Gegenwart die Bezeichnung »Individuum« untauglich werden lassen. Daher schlägt sie zuletzt eine neue Begriff­lichkeit vor, eine Begiff­lichkeit der »Dividuation«.

Biographisches:
Michaela Ott ist Professorin für Ästhetische Theorien an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg; Mitglied des DFG-Exzellenzclusters Africa multiple an der Universität Bayreuth und im Präsidium der neuen Gesellschaft für bildende Kunst Berlin (nGbK) Berlin.
Bei Turia + Kant erschien Welches Außen des Denkens? Französische Theorien in (post)kolonialer Kritik.
Bibliographisches:
Buchdetails . . . ▽
ISBN 978-3-85132-753-3
12 x 20 cm, 103 S., € 14,-

Lieferbarkeit :
D, CH, EU:    ok
A:    ok
EAN: 9783851327533
Ab 20 € Gesamt­bestell­wert ver­sand­kostenfrei; darunter 2,40 €.
Unterstützen Sie dieses Buch auf Facebook: